3D – Laserscan – Revolution bei der Bestandsaufnahme

Beitrag vom 15.03.2016

Die Aufnahme einer bestehenden Industrieanlage zur Einplanung von neuen Anlagenteilen gehört zu den heiklen und zeitintensiven Aufgaben der Ingenieurtätigkeit. Eine Revolution stellt daher der Einsatz von mobilen Laserscannern zur Bestandsaufnahme dar.

Als Laserscanning bezeichnet man das rasterartige Abtasten von Oberflächen mit einem Laserstrahl. Dabei erhält man ein Abbild der Oberflächen ähnlich einem Schwarzweiß- oder Farbfoto. Mit unterschiedlichen Positionen des Scanners und dem Anbringen von Referenzpunkten an Bauteilen erhält man viele dreidimensionale Bilder der Anlage.

Diese Punktewolken werden mit Hilfe spezieller Software zu einem virtuellen räumlichen Abbild der Anlage im Maßstab 1:1 umgewandelt.

Das Ingenieurbüro Schatz verwendet diese Technik erstmalig bei der Planung einer Verdampferanlage im Chemiepark Linz. Die Aufgabenstellung des Kunden, Einplanung in engen Bestandsräumen und Simulation des zukünftigen Betriebes konnte nur mit Hilfe der modernen Scantechnik perfekt umgesetzt werden.

Die Vorteile beim Einsatz der Laserscanner sind neben der absoluten Genauigkeit und Maßstäblichkeit die große Zeitersparnis. So wurde die gegenständliche Anlage, bestehend aus 5 Räumen, in weniger als einem halben Tag aufgenommen.

Die Projektgruppe, geleitet von Ing. Harald Mayrhofer konnte mit diesem Referenzprojekt wichtige Erfahrungen im Umgang mit der neuen Methode gewinnen. Die Technologie des 3D – Laserscannens wird in Zukunft im Ingenieurbüro Schatz einen wichtigen Platz bei der Planung von Industrieanlagen einnehmen.

Einplanung von neuen Anlagenteilen in 3D Scan