Kunststoffverrohrung für Bandbeizanlage in Tangshan, China

Beitrag vom 27.05.2014

Ende Oktober 2013 erhielten wir von der Siemens VAI den Auftrag einer Rohrleitungsplanung für den chemotechnischen Bereich einer kontinuierlichen Beize-Tandem-Straße in Tangshan, China. Die Planungen wurden von einem Team unter der Leitung von Ing. Harald Mayrhofer und Ing. Christoph Derntl Anfang April 2014 abgeschlossen und an den Kunden übergeben.

Der Planungsumfang beinhaltete die gesamte Dampf-, Kondensat-, Säure-, Kühlwasser-, Reinwasser- und Instrumentenluftverrohrung des Prozessteiles. Dieser teilte sich in vier Beizkreisläufe und eine Spülsektion auf. Außerdem galt es die gesamte Prozessgasabsaugung in diesem Bereich zu verrohren. Der Großteil der Leitungen wurde in Kunststoff PP, PE und PVDF ausgeführt. Besonders hohes PDMS Expertenwissen brachte Ing. Mayrhofer bei der Erstellung der Rohrklassenkataloge für Kunststoffteile ein, um eine völlig automatisierte präzise Ausgabe der Stücklisten zu erhalten.

Die Anlage wurde komplett mit der Planungssoftware PDMS von AVEVA in 3D geplant. Isometrien, Sekundärstahlbauzeichnungen und Rohrleitungspläne entstanden durch Ableitungen aus dem virtuellen Modell.

Um eine ungefähre Vorstellung von der Größenordnung dieses Projektes zu bekommen, hier einige Eckdaten:

Gesamtlänge der geplanten Rohrleitungen ca. 5.000 m
Gesamtgewicht der Kunststoffrohre 80 t
größter Rohrdurchmesser DN 700
kleinster Rohrdurchmesser DN 15

Umgesetzt wird unsere Planung derzeit in Tangshan durch eine chinesische Montagefirma.

Klick zum Vergrößern

Pumpengruppe in Kunststoff PP Absaugleitungen Längsansicht der Beizstraße Dampfregelgruppe